Stadt Norden

Was ist das Regionale Übergangsmanagement Norden (RÜM)?

Unter Übergangsmanagement versteht man die Gesamtheit von Maßnahmen, Instrumenten und Verfahren, die möglichst viele Jugendliche durch das Bildungs- und Ausbildungssystem lotsen. Das Übergangsmanagement stimmt daher interne Prozesse verschiedener Institutionen aufeinander ab, um einen erfolgreichen Schulabschluss zu ermöglichen und den Übergang in die Berufsausbildung/ins Studium zu verbessern.

Aus der Sicht der Schulen verfolgt das RÜM vor allem das Ziel, einen qualifizierenden Schulabschluss herbeizuführen und den direkten Übergang in ein Ausbildungsverhältnis zu erleichtern.

Welche Ziele sollen mit dem RÜM erreicht werden?

Die Kernpunkte der „Vereinbarung zur Einführung und Umsetzung eines Regionalen Übergangsmanagements in Norden“ sind:

  • Langfristige Absicherung des Arbeitskräftebedarfs
  • Ausbildungs- bzw. Qualifizierungsplatz für möglichst jede/n SchülerIn
  • Ausbildungsplatzangebot orientiert sich an den Bedürfnissen der Norder Wirtschaft
  • Besonderer Augenmerk auf Arbeitskräftebedarf für Fach-/Hochschul-absolventen und Meister/Techniker
  • Ausbau des Ausbildungsplatzangebots
  • Langfristige Sicherung der wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Infrastruktur
  • Demografischen Wandel als Chance für den Standort Norden nutzen
  • Kein Aufbau von Doppelstrukturen

Wir helfen gerne weiter

Stadt Norden - Fachdienst Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing
Herr Jan-Berndt Swyter
Am Markt 43
26506 Norden
Telefon: 04931-923 337
Fax: 04931-923 1 337
E-Mail: jan-berndt.swyter@norden.de